Städtereise Miami

Miami StadtEine Städtereise in das sonnengeflutete Miami im US-Bundesstaat Florida ist ein Dauerbrenner. Im Stadtkern leben etwa 400.000 Menschen und in der Metropolregion Miami insgesamt über 5 Millionen. Da in den 60er Jahren Tausende kubanische Flüchtlinge in die Region strömten, verpassten sie Miami einen deutlichen, lateinamerikanischen Touch. So ist bis heute die Muttersprache vieler Einwohner Spanisch.

Die Stadt wurde vor knapp 100 Jahren gegründet und heißt deshalb Miami, weil sie am Miami River liegt. Genauer gesagt an der Mündung in den Atlantischen Ozean in der Biscayne Bay. Der Namensursprung geht auf das indianische Wort Mayaimi zurück, das übersetzt „großes Wasser“ bedeutet.

In Miami gibt es viel zu sehen und zu entdecken. Ein besonders interessanter Fakt ist dabei, dass Miami mehr oder weniger auf Kalkstein gebaut wurde.

Nur eine über 10 Meter dicke Erdschicht befindet sich noch dazwischen. In den 1920er Jahren begann die Stadt durch den Immobilien-Hype kräftig zu wachsen und der Trend hielt an. Wer einmal die traumhaften Strände und den einzigartigen Lifestyle von Miami erlebt hat, kann verstehen weshalb.

Urlaub in Miami auf einen Blick

Miami-Staedtereisen

Das ist die beste Reisezeit für Ihre Reise nach Miami

Miami unterliegt einem speziellen Klima, das Florida als gesamten Bundesstaat den Beinamen „Sunshine State“ eingebracht hat. Hier scheint die Sonne bei einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von 25 Grad Celsius in der Tat das ganze Jahr über. Das tropische Monsunklima sorgt für feucht-heiße Sommer und trocken-warme Winter. Deshalb gehen besonders in den Wintermonaten viele auf Städtereise nach Miami oder bleiben gleich zum Überwintern.

In den Sommermonaten Juni, Juli und August herrscht in Miami Regenzeit. Diese beginnt im Mai und endet im Oktober. Die Folge sind starke Gewitter, hohe Niederschlagsmengen und Luftfeuchtigkeit. Zudem kommt während der Hurrikan-Saison die Sturmgefahr, die von August bis Oktober anhält. Die Temperaturen reichen von 24 – 35 Grad Celsius.

In den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar scheint die Sonne immer noch sieben Stunden am Tag und die durchschnittlichen Temperaturen bewegen sich zwischen 15 -25 Grad Celsius. Die Wassertemperatur zeigt immer noch auf herzerwärmende 22 Grad Celsius. Von November bis April hält die Trockenzeit Einzug in Miami. Die Regen- und sturmarme Zeit ist unbestritten die beliebteste Reisezeit.

Städtereisen im Frühling und Herbst

Da es in Miami nicht wirklich Frühling oder Herbst gibt, sondern eben Regen- und Trockenzeit, bleiben einmal mehr die trockenen Monate von November bis April zu empfehlen. Das Klima gleicht dem in Mitteleuropa und es besteht keine Sturmgefahr. Selbstverständlich kann der Sunshine State das ganze Jahr über bereist werden. Es muss nur damit gerechnet werden, dass man je weiter der Sommer sich nähert mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit zu kämpfen hat.

Miami-Staedtereisen-Reisezeit

Badeurlaub in Miami

Wenn eine Stadt über einen ausgeprägten Sinn für einen fantastischen Tag am Meer verfügt, dann kann es sich dabei nur um Miami handeln. Wie sollte es auch anders sein, wenn sich selbst im Winter noch 22 Grad warmes Meerwasser einladend ans Ufer wellt. Über 48km² Sonne, Strand und Wasser, bieten Urlaubern und Einwohnern eine große Auswahl, um seinen persönlichen Traumstrand zu finden. Ein Badeurlaub in Miami ist an 365 Tagen eine ausgezeichnete Idee.

Miami-Badeurlaub

Die sehenswertesten Stadtteile

Downtown Miami

In Downtown Miami findet ein Städtereisender weit mehr als nur Business. Vielmehr steht das Viertel mittlerweile für Kunst und Kultur. Den Mittelpunkt bildet hierbei das „Adrienne Arsht Center – For the performing art of Miami-Dade County“. Das Gebäude überwältigt nicht nur mit seiner architektonischen Besonderheit, sondern auch durch seine Vielfalt international bekannter Musiker, Tänzer, Sängern und Kabarettisten. Glücklicherweise bietet das Kultur-Center und das ganze Viertel aber auch Newcomern eine Chance, sich auf der Bühne zu präsentieren. Miami zeigt sich im Downtown-Viertel durchaus von einer Seite, die sehr schnell auch sehr lieb gewonnen werden kann.

Miami-Downtown

Little Havanna

Mitten im Zentrum von Miami City finden Städtereisende den Distrikt „Little Havanna“, der seinen Namen von der kubanischen Hauptstadt erhalten hat. Hier befinden sich weltweit die meisten Exilkubaner auf einem Fleck. Die kubanischen Amerikaner haben diesen Stadteil zu ihrer Hauptstadt gemacht und dementsprechend passiert hier politisch und sozial einiges. Wie das lateinamerikanische Leben, geht es hier heiß her. Die Straßen sind voll mit Cafés und Bars, was das Viertel belebt und beliebt macht. Besonders empfehlenswert ist der kubanische Kaffee „Guarapo“ mit süßem Zuckerrohrsaft. Mit einer Tasse davon, kann man sich zur richtigen Zeit entspannt zurück lehnen und den „Miami-Karneval“ oder die „Kultur-Freitage“ bestaunen.

Miami-Little-Havanna.

Miami Beach

Miami Beach ist eine vorgelagerte Insel der Stadt Miami und unlängst auch unter den Namen „Amerikanische Riviera“ oder „Hollywood Lateinamerikas“ bekannt. Miami
Beach gilt dabei als das Aushängeschild oder als die Musterinsel für ein Leben am Strand und Nightlife. Dabei kommt besonders ein Viertel zu tragen. South Beach ist ein Teil von Miami Beach und gilt als das Szeneviertel auf der Szeneinsel. Hier findet man auch den Art-Déco-District, der mit seinen kunterbunten und schillernden Gebäuden, die ihm gebührende Aufmerksamkeit auf sich zieht. Hunderte liebevoll restaurierter Gebäude und Denkmäler warten nur darauf bestaunt und besichtigt zu werden.

Miami Beach

Das sind die schönsten Strände von Miami

Miami BeachWenn eine Stadt für ihr ausgeprägtes Beach Life bekannt ist, dann ist es sicherlich Miami oder besser gesagt, Miami Beach. Die Strände Miamis sind in etlichen Filmen zu sehen und dienen vor allem Hollywood immer wieder als traumhafte Kulisse. Mit den braungebrannten Beach Boys und athletischen Sportlerinnen, verkörpern Miamis Strände den Traum von einem Leben mit Sommer, Sonne und Strand. In Miami gibt es für jeden Geschmack ganz sicher auch den passenden Abschnitt am großen, weiten Ozean.

Miami-Bill-Baggs-Cape-Florida-State-Park-Beach.

Bill Baggs Cape Florida State Park Beach

  • Lage: 1200 South Crandon Boulevard, Key Biscayne, FL 33149
  • Besonderheit: Ruhig, erholsam, familienfreundlich
  • Erreichbarkeit: Public Transport

Miami-Crandon-Park

Crandon Park

  • Lage: 4000 Crandon Blvd, Key Biscayne, FL 33149-1102
  • Besonderheit: Parkanlagen, Golf, Tennis
  • Erreichbarkeit: Public Transport

 Miami-Sunny-Isles-Beach

Sunny Isles Beach

  • Lage: Collines Avenue – 157th Street through 193rd Street, Miami, FL 33160
  • Besonderheit: Schnorcheln, Tauchen, ruhig, familienfreundlich
  • Erreichbarkeit: Public Transport

Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich nicht entgehen lassen

Key West

Bei all dem vielen Trubel der Großstadt, empfiehlt sich ein Kurztrip nach Key West. Die beschauliche Stadt zählt knapp 25.000 Einwohner und bildet den südlichsten Punkt Floridas der Vereinigten Staaten von Amerika. Kuba ist von hier nur noch einen 90-Meilen-Steinwurf entfernt. Der Name leitet sich dabei aus dem Wort „Cayo“ her, das nicht mehr und weniger bedeutet als „Sandinsel“. Das Stadtgebiet erstreckt sich mit Key West noch über vier weitere Inseln. Eine Bootsfahrt zu der kleinsten Insel, den „Sunset Keys“, konnte bislang noch jeden in seinen Bann ziehen. Key West ist sicherlich eine der Adressen, die man bei einem Besuch in Miami nicht verpassen sollte.

Miami-Key-West.

Seaquarium

Auf Virginia Key, nahe Downtown Miami, gibt es seit 1955 eine ganz besondere Attraktion. Das Seaquarium zieht jedes Jahr hunderttausende Besucher an und beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Wer Interesse für die wundersame Unterwasserwelt und seinem vielfältigen Leben mit sich bringt, sollte dieses Highlight unter keinen Umständen verpassen. Jede Altersgruppe wird entzückt und beeindruckt. Ganz nebenbei lernt man bei jedem Besuch etwas Neues hinzu. Orkas, Delphine, Haie, Krokodile und viele andere Meeresbewohner, sorgen unter Garantie für unvergessliche Eindrücke in eine sonst für uns uneinsichtige Welt.

Miami-Seaquarium.

Monkey Jungle

Neben bezaubernden Stränden und romantischen Inseln, gibt es noch eine weitere Fluchtmöglichkeit aus der Großstadt, um etwas in Flora und Fauna einzutauchen. Der Monkey Jungle wurde 1935 gegründet und umfasst 30 Morgen Land. Eine Fläche auf der die Affen sich frei bewegen und leben können, während die menschlichen Besucher in ihren Käfigen verweilen müssen. So soll in dem natürlichen, subtropischen Waldstück ein möglichst authentisches Leben für die Tiere gesichert bleiben. Der Monkey Jungle ist 365 Tage im Jahr geöffnet und kostet für Erwachsene 30 US-Dollar.

Miami-Monkey-Jungle

Die besten Sport Teams in Miami

Miami wäre nicht Miami, wenn der Sport in dieser Stadt nicht eine gewichtige Rolle spielen würde. Hier werden die meisten Superbowl Finals ausgetragen und die Mannschaft von Miami (Miami Dolphins), hat es in der Saison 1972/73 bislang als Einzige in der Geschichte des Superbowls geschafft, eine „Perfect Season“ hinzulegen. In der National Basketball Association (NBA) rocken die Miami Heat seit Jahren und begeistern Fans auf aller Welt.

Die Miami Marlins sind das Baseball Team der Stadt, das ebenfalls Rang und Namen mit sich trägt und auch im Sunshine State Florida gibt es eine Eishockey Mannschaft. Die Miami Heat bringen regelmäßig das Eis zum Schmelzen, wenn sie die Stimmung in der Halle zum Kochen bringen. Viele Städtereisende sehen sich bei einem Aufenthalt in Miami ein Spiel an und werden in aller Regel mitgerissen, wenn sich die weltbesten Teams vor den eigenen Augen duellieren.

 Miami-Sport

3 Erstaunliche Fakten über Miami

Die Gründungsgeschichte der Sonnenscheinstadt geht auf eine Frau mit dem Namen Julia Tuttle zurück. Sie wird auch als „Mother Miami“ bezeichnet. Es ist die einzige Großstadt in den Vereinigten Staaten von Amerika, an deren Gründung eine Frau maßgeblich beteiligt war.

Keine andere Stadt auf der Welt zählt mehr künstlerisch-dekorierte Gebäude als Miami. Mehr als stolze 800 Häuser verzieren und schmücken die Stadt. Diese Kunstelemente in der Großstadt locken seit 1910 mitunter die Schönen und Reichen an.

Miami grenzt bekanntlich an die Nationalparks Everglades und Biscayne. Insgesamt verleihen über 800 Parks der Großstadt ein saftiges Grün und ausreichend Platz um nach Belieben zu entspannen.

Miami-Fakten
Mehr zum Thema Städtereise Miami
Los-Angeles - Staedtereisen
Städtereisen Los AngelesStädtereisen Los Angeles
Usa-Staedtereisen
Städtereisen USAStädtereisen USA