Reisen in die Mythologie der griechischen Inseln

Ganze 3.054 Inseln gehören zu Griechenland, von denen jedoch viele nicht bewohnt sind, da es sich um kleine Felseninseln oder Riffe handelt. Wie das Festland auch sind die griechischen Inseln von einer bergigen Landschaft geprägt. Einige der Eilande sind vulkanischen Ursprungs, wie beispielsweise das Santorin-Archipel.

Beinahe alle griechischen Inseln sind im Ionischen Meer oder der Ägais gelegen und bieten dementsprechend das perfekte Ambiente für einen Badeurlaub.

Eine große Auswahl an feinen Sandstränden, die leckere griechische Küche sowie das vielfältige Freizeitangebot machen die Inseln Griechenlands zu einem der beliebtesten Reiseziele für einen Pauschalurlaub weltweit.

Ihre Pauschalreise auf die griechischen Inseln auf einen Blick

Griechischen Inseln - Pauschalreisen

Das ist die beste Reisezeit für einen Pauschalurlaub auf den griechischen Inseln

Auf den zu Griechenland gehörenden Inseln herrscht ein mediterranes Klima. Auf den Kykladen gibt es die meisten Sonnenstunden, zwischen Juni und September regnet es höchstens einmal im Monat. Die Temperaturen liegen während des Sommers zwischen 25 und 31°C und auch das Meer ist über 20°C warm. Die perfekte Reisezeit für einen Badeurlaub!

Der Frühling bringt Leben auf die griechischen Inseln, von März bis Mai fangen die Blüten an zu sprießen und die Natur verzaubert alle Besucher der Inseln. Im Frühling ist die beste Zeit zum Wandern! Der Winter beginnt quasi direkt nach dem Sommer schon, ab November sinken die Temperaturen und Regen beginnt zu fallen. Da außerhalb der Saison viele Unterkünfte ihre Pforten für die Winterpause schließen, ist die kalte Jahreszeit nicht für eine Reise auf die griechischen Inseln zu empfehlen. Die optimale Reisezeit für einen Pauschalurlaub auf den Inseln Griechenlands liegt zwischen Mai und Oktober.

Griechischen Inseln - Reisezeit

Top 3 Urlaubs-Inseln Griechenland

Kykladen, Sporaden, Dodekanes oder doch lieber auf die Ionischen Inseln? Und auf welche davon? Die Vielzahl der griechischen Inseln stellt einen vor die Qual der Wahl: Jede der Inseln hat ihren ganz eigenen Charme und bietet interessante Sehenswürdigkeiten. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, möchten wir Ihnen die drei beliebtesten Urlaubsinseln hier vorstellen.

Kreta

Die größte griechische Insel liegt zwischen drei Meeren: im Norden stößt man auf das Kretische Meer, im Süden auf das Lybische Meer und das östliche Ende Kretas reicht bis ins Karpathische Meer hinein. Mit einer Küstenlänge von mehr als 1.000 km hat die sonnenverwöhnte Insel reichlich schöne Strände zum Baden zu bieten. Zudem begeistert Kreta mit einer außergewöhnlich artenreichen Flora und blühenden Landschaften, die zum Wandern einladen.

Auch Kultururlauber werden sich auf Kreta wohlfühlen, denn zahlreiche historische Stätten der Antike sind heute für die Öffentlichkeit zugänglich. Dazu zählen Tempel, Paläste, Ruinen einst prachtvoller Städte und noch einiges mehr. Das archäologische Museum in Iraklio, der größten Stadt der Insel, liefert Hintergrundinformationen und präsentiert interessante Exponate. Wenn Sie die Schönheit der Natur lieben, ist Kreta ebenfalls ideal für Sie, denn zahlreiche Schluchten, Buchten und Hochebenen schaffen eine abwechslungsreiche und einzigartige Landschaft. Ganz besonders sehenswert ist der Kournas-See, der einzige Süßwassersee der Insel.

Griechischen Inseln - Kreta

Rhodos

Die Dodekanes-Insel Rhodos ist aus der Geschichte und aus Legenden weithin bekannt. Sie wird dem Sonnengott Helios zugeschrieben, der sie von Zeus als Geschenk erhielt und Sie nach seiner Geliebten Rhode nannte. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Rhodos ist der Koloss, auch wenn dieser schon seit Jahrhunderten nicht mehr auf seinen Füßen steht. Zu den schönsten erhaltenen Sehenswürdigkeiten zählen die Akropolis von Lindos, die Thermen von Kallithea sowie die Altstadt von Rhodos-Stadt.

Mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr gehört Rhodos zu den sommerlichsten Regionen Europas. Der Norden der Insel ist touristisch mehr erschlossen als der Süden, so werden Sie sich als Wassersportfan an der nördlichen Küste wohler fühlen, während Sie besser im Süden aufgehoben sind, wenn Sie im Urlaub nach Ruhe und Entspannung suchen. Herrliche Traumstrände finden sich um die ganze Insel herum.

Griechischen Inseln - Rhodes

Santorin

Das in der Südlichen Ägäis gelegene Archipel Santorin ist vulkanischen Ursprungs und weist deshalb eine außergewöhnliche Landschaft auf. Die Hauptinsel heißt ebenfalls Santorin, wird im Griechischen aber auch Thira genannt. Schwarze Lavastrände laden zum Sonnenbaden ein, das Meer ist kristallklar und verschafft eine willkommene Erfrischung. Aktivurlauber können entlang der schroff ins Meer abfallenden Steilküsten wandern und unvergleichliche Ausblicke auf die Inselwelt und das Meer genießen.

Der Weinbau spielt auf Santorin ein große Rolle, so dass die Insel für eine Genießerreise ideal ist. Zu den köstlichen Weinen werden griechische Oliven und Schafskäse oder frischer Fisch in heimeligen Restaurants serviert. Auch gibt es einige Sehenswürdigkeiten auf Santorin, zu den schönsten zählen die Inseln im Krater sowie das Mineralien- und Fossilienmuseum in Perisa.

Griechischen Inseln - Santorin

Top 3 Bootstouren während eines Urlaubs auf griechischen Inseln

Bootausflüge sind eine gute Gelegenheit, um über den Horizont der gewählten Urlaubsinsel hinauszuschauen. Die Fülle an Angeboten für eine Bootstour macht es nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen. Auf einer Rundfahrt können viele Inseln vom Meer aus bewundert werden, während ein Ausflug zu einer Insel deren Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten fokussiert.

Inseln im Krater

Die kreisförmig angeordneten Inseln Thira, Thirasia und Aspronisi des Santorin-Archipels bilden den Rand einer vom Meer gefluteten Caldera, in deren Mitte die „Inseln im Krater“ liegen. Palea Kameni und Nea Kameni sind kleine, felsige Inseln mit ganz besonderen Eigenschaften, die viele Besucher anlocken.

Die jüngere Insel Nea Kameni zieht Touristen mit einem unglaublichen Naturphänomen in ihren Bann. Besucher steigen auf den 127 m hoch gelegenen Vulkankrater des Eilandes, aus dem unentwegt schwefelhaltiger Rauch entweicht, der die umgebende Landschaft in eine gelbe Wüste verwandelt. Auf der Schwesterninsel Palea Kameni stehen ganze zwei Bauwerke, eine kleine Kapelle und die Hütte eines Einsiedlers. Grund für die Anreise vieler Urlauber sind jedoch die warmen Quellen unterhalb des Meeresspiegels, die ein heilsames Bad versprechen.

Griechischen Inseln - Nea Kameni

Skopelos

Vor allem Aktivurlauber machen gerne einen Bootsausflug auf die in der Ägäis gelegenen Insel Skopelos. Die vielen Schatten spendenden Wälder des Eilandes machen diese zum perfekten Wanderort. Im Südosten liegt der Hauptort Skopelos, der mit seiner mittelalterlichen Altstadt begeistert.

Ein beliebtes Wanderziel sind die Gräber von Sendoukia in der Mitte der Insel. Dort wurde das größte mykenische Schwert entdeckt, das jemals gefunden wurde, und ganz mit Gold überzogen ist. Skopelos diente 2008 außerdem als Drehort für den Film „Mamma Mia!“ und war Wohnsitz des bekannten Sängers Ivan Rebroff. Auf der Insel gibt es vor allem kleine Dörfer, in denen lauschige Tavernen zu einer Rast bei einem guten Wein einladen.

Griechischen Inseln - Skopelos

Milos

Die idyllische Kykladeninsel ist vor allem als Fundort der Venus von Milo bekannt. Das Original steht heute im Louvre in Paris, im Ärchäologischen Museum Milos können Besucher der Insel eine originalgetreue Kopie bestaunen. Einzigartig sind die Syrmata auf Milos, direkt an das Meer anschließende Häuser, deren untere Etage im Winter als Garage für Fischerboote genutzt wird. Die bunten Tore der Syrmata bieten einen entzückenden Anblick.

Da Milos zu den noch aktiven Vulkanen des Ägäischen Inselbogens gehört, bietet die Insel einige besondere Sehenswürdigkeiten und Naturphänomene. Die Landschaft ist von Vulkankegeln geprägt, vor allem die Bucht von Milos und der Tsingrado-Vulkan bieten ein sehenswertes Bild. Bei Kalamos, Paliochori und Agia Paraskevi können Fumarolen bestaunt werden. Bei den beiden letztgenannten Orten gibt es zudem Thermalquellen, die Linderung bei vielerlei Beschwerden verschaffen. Nahe des Ortes Adamas treten im Meer heiße Quellen aus. Milos ist gut mit der Fähre zu erreichen, ab Piräus verkehren täglich Schiffe, die auch Kreta, Karpathos und Rhodos ansteuern.

Sportlicher Spaß im Pauschalurlaub auf den Inseln Griechenlands

Die griechischen Inseln sind vor allem als Wanderregion bekannt. Die ursprünglichen Inseln mit den vielen antiken Sehenswürdigkeiten und tollen Aussichtspunkten dank der bergigen Landschaft laden geradezu dazu ein, durch die prachtvolle Natur zu spazieren und sich vom Alltag zu erholen. Doch es gibt auch Sportangebote ganz anderer Art, die während einer Pauschalreise für spannende Abwechslung sorgen.

Top 3 der sportlichen Aktivitäten auf den griechischen Inseln

Kitesurfen

Bei der Trendsportart Kitesurfen steht der Kiter auf einem Board und wird von einem Lenkdrachen über das Meer gezogen. Die Geschwindigkeiten, die dabei erreicht werden können, sind atemberaubend! Fortgeschrittene Kiter können unglaubliche Tricks mit dem Sportgerät ausführen, Jumps bis zu einer Höhe von 10 m sind durchaus möglich. Im Urlaub stellen Kitesurfschulen die notwendige Ausrüstung und Lehrer zur Verfügung.

Zum Kitesurfen eignen sich auf Grund der herrschenden Windverhältnisse vor allem die griechischen Inseln Rhodos, Mykonos, Paros und Karpathos. In den beliebten Ferienorten der Inseln stehen Kitesurfschulen für Touristen bereit, so dass Sie sich direkt in das aufregende Vergnügen stürzen können.

Griechischen Inseln - Kitesurfen

Windsurfen

Die griechischen Inseln bilden eine ideale Kulisse zum Windsurfen, denn auch im Hochsommer weht ein beständiger Wind, der bestens geeignet für diesen Sport ist. Vor allem auf den Inseln Rhodos, Lefkada, Kos und Karphatos stehen zahlreiche Windsurfspots für Touristen zur Verfügung.

Auf Kos sind vor allem die Orte Marmari, Mastichari und Kefalos zum Windsurfen zu empfehlen. Karphatos hat 4 Spots, die auch für Anfänger geeignet sind. Auf der Insel Lefkada sind Windsurfer im gleichnamigen Hauptort und in Vasiliki bestens aufgehoben, während man auf Rhodos Theologos aufsuchen sollte, um über die Wellen zu fliegen.

Griechischen Inseln - Windsurfen

Cricket spielen auf Korfu

Außerhalb von Großbritannien ist Cricket wenig bekannt, doch auf Korfu wird dieser Sport ausgiebig praktiziert. Auf Korfu gibt es fünf Spielfelder, drei davon liegen im Ropa-Tal im Zentrum der Insel, einer befindet sich bei der Marina in Gouvia und der letzte ist im Herzen von Korfu-Stadt zu finden.

Urlaubsgäste können auf diesen Plätzen gegen ein geringes Entgelt spielen, insofern kein Spiel stattfindet. Einige Hotels bieten auch Transfers zum Spielfeld und zurück an. Nutzen Sie die Gelegenheit, dieses einmalige Spiel während einer Pauschalreise auf den griechischen Inseln kennen und lieben zu lernen!

Griechischen Inseln - Cricket spielen auf Korfu