Schiffsunfall vor Antalya

Dienstag, 21. Dezember 2010 | Kategorie: Allgemein

Unweit des türkischen Badeortes Antalya hat sich eine Havarie ereignet. Bei aufgewühlter See waren zwei bolivianische Frachter auf Grund gelaufen: vor der türkischen Mittelmeerküste fuhren sie auf Felsen auf. Dies berichten mehrere türkische Behörden und Medien.

Schiffe

Schiffe

Das Unglück ereignete sich unweit des beliebten Reiseziels und Ferienortes Antalya. Das erste Unglücksschiff, der Frachter „Sea Bright“, bekam nach der Kollision Schlagseite: 17 Besatzungsmitglieder konnten von Rettungskräften in Sicherheit gebracht werden. Wie eine türkische Nachrichtenagentur berichtet, wird nur noch der Schiffskoch vermisst: dieser war nach der Kollision mit dem Felsen über Bord gesprungen. Das Schiff nahm maßgeblich Schaden, zudem soll auch Treibstoff ausgetreten sein. Der zweite Zwischenfall binnen kurzer Zeit ereignete sich vor der Ortschaft Adrasan. Hier lief ein zweites Schiff, die „Rant“, auf Grund. Wie die Behörden berichten, sind hier neun Seeleute per Hubschrauber gerettet worden. Die Region um Antalya an der türkischen Riviera ist das Ziel zahlreicher Urlaubsflüge und gilt mittlerweile als Mittelpunkt eines steig wachsenden Tourismuszentrums.

Ein Kommentar hinterlassen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.