Piraterie-Museum auf Lanzarote

Dienstag, 21. Juni 2011 | Kategorie: Kunst & Kultur, Sehenswürdigkeiten, Sport, Umwelt & Natur

Die spanische Insel Lanzarote ist eine der sieben großen kanarischen Inseln im Atlantik und wurde 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Unter Touristen erfreut sich die Destination äußerst großer Beliebtheit. Nun gibt es einen guten Grund mehr um zum Beispiel Lanzarote Lastminute zu buchen: das Piraterie-Museum in der Festung Santa Bárbara.

Steinbrücke bei Lanzarote

Steinbrücke bei Lanzarote

Durch diverse Hollywood-Blockbuster hat sich ein gewisses Bild über Seeräuber und Piraten manifestiert. Das Museum gibt die Antworten darauf, ob das Seeräuberleben wirklich so war wie daregestellt. Die Einwohner der Insel Lanzarote mussten in den vergangenen Jahrhunderten unzählige Angriffe von Piraten überstehen. Dies berichtet Angelika Hermann-Meier PR in einer Pressmeldung. Weit entfernt vom spanischen Festland lag die Kanareninsel mehr oder weniger ungeschützt im Ozean. Nicht zuletzt deswegen wurde im 16. Jahrhundert die Festung Santa Bárbara in Teguise errichtet. Nun beherbergt das geschichtsträchtige Bauwerk auf dem Vulkan Montaña de Guanapay das Piraterie-Museum. Hier gibt es Informationen dazu, wie sich die heimischen Lanzaroteños gegen Piraten zur Wehr setzten. Geöffnet hat das Piraterie-Museum im Castillo werktags von 10 bis 15.30 Uhr, samstags und sonntags von 10.30 bis 14.30 Uhr. Auf der Insel in der Passatzone herrscht ganzjährig ein mildes und niederschlagsarmes Klima.

Ein Kommentar hinterlassen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.