NABU: Kreuzfahrtschiffe weiterhin große Klimakiller

Montag, 26. August 2019 | Kategorie: Kreuzfahrt

Dass Kreuzfahrtschiffe nicht gerade umweltfreundlich sind, ist mittlerweile den Meisten bekannt. Doch wie schädlich sie wirklich für unser Klima sind, zeigt das aktuelle Kreuzfahrtranking des Deutschen Naturschutzbundes (NABU).

AIDA Kreuzfahrtschiff

Der überwiegende Teil der Kreuzfahrtschiffe belastet noch immer massiv die Umwelt.

Kreufahrt-Ranking 2019

Der NABU hat insgesamt 89 Schiffe auf umweltfreundliche Maßnahmen getestet hat. Hauptkriterien waren dabei der verwendete Treibstoff und die eingesetzte Filtertechnik. Attraktive Preise und günstige Angebote bewegen immer mehr Menschen dazu, eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff zu machen. Die Branche erlebt aktuell eine Hochkonjunktur und die Kreuzfahrt-Unternehmen erfreuen sich an immer höheren Einnahmen. Die damit einhergehende massive Umweltbelastung interessiert offensichtlich einige der Reiseunternehmen wenig, denn viele von ihnen feuern ihre Schiffe weiterhin mit fossilen Brennstoffen wie Schweröl oder dem Flüssiggas LNG an. Einige der Kreuzfahrtriesen haben zwar mittlerweile auf das vermeintlich umweltfreundliche Flüssiggas umgerüstet, jedoch haben diese hinsichtlich der Klimabilanz der Flotte ebenfalls mit schlechten Ergebnissen abgeschnitten. Flüssiggas setzt im Vergleich zum Schweröl zwar weniger Schadstoffe in die Luft, ist aber dennoch genauso umweltbelastend wie ein mit Diesel angetriebenes Schiff.

Ganz weit vorne im Kreuzfahrt-Ranking 2019 liegt die AIDAnova, welche rund 6.600 Passagiere befördert. Den 1. Platz teilt sich die AIDA mit dem Schiff “Costa Smeralda“, das von einem italienischen Mutterkonzern der AIDA betrieben wird. Auch dieses Kreuzfahrtschiff setzt, genauso wie die AIDAnova, Flüssiggas ein. Die traurige Bilanz ist, dass die meisten der bewerteten Schiffe weiterhin mit Schweröl fahren. Schlechte Ergebnisse liefert auch der deutsche Reiseanbieter TUI Cruises, der mit “Mein Schiff” nur noch auf Platz 13 landet.

Es wird Zeit zu Handeln

Der NABU sieht die völlig überalterte Technik der Kreuzfahrtschiffe als einen Skandal an und kritisiert deutlich die Unverantwortlichkeit der Branche. Der deutsche Naturschutzbund (NABU) fordert eine saubere Abgastechnik, die in allen Schiffen zur gesetzlichen Vorschrift werden soll.

Beispielhaft ist das Hybridschiff “Roald Amundsen”, das der norwegischen Reederei Hurtigruten gehört. Dieses Schiff verfügt über einen Landstromanschluss, welcher den Energiebedarf während der Liegezeit am Hafen aus erneuerbaren Energiequellen speist. Durch diese Maßnahme wird der CO2-Ausstoß minimiert.