Schottische Highland Games sorgen für volle Tribünen

Die berühmten Highland Games in Schottland präsentieren nicht nur spannende Wettkämpfe in den unterschiedlichsten und ausgefallensten Sportarten, auch Tanz und Dudelsackspielen gehören zu den interessanten Disziplinen. In der wunderschönen grünen Landschaft finden jährlich bis zu 100 dieser Veranstaltungen verteilt im ganzen Land statt, sie gelten als absolut beliebte Volksfeste. Einheimische, Seite an Seite mit Touristen, wetteifern mit ihren favorisierten Teilnehmern, welche sich den schweißtreibenden Anforderungen mit vollem Einsatz hingeben. Nicht nur Besucher aus aller Welt verbinden ihren Aufenthalt in Schottland mit einem Besuch eines der spannenden Highland Games, auch die teilnehmenden Männer und Frauen kommen aus aller Herren Länder.

Ein jeder kann dabei mitmachen, der sich fit genug für eine der unzähligen Disziplinen fühlt. Oftmals trifft man allerdings auf erfahrene Profis, gegen die ein eher ungeübter Mensch in der Regel kaum eine Chance hat. Während Erwachsene in der Regel kulinarische Köstlichkeiten des Landes als Gewinn erhalten, erfreuen sich Kinder an Geld- oder Spielzeuggeschenken.

Highland Games in Schottland

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an den Highland Games ist das Tragen eines Kilts, den man sich ohne Probleme auf den meisten Veranstaltungen besorgen kann. Unbedingt muss den elegant gekleideten Patronen, welche traditionsgemäß einen Hirtenstock in der Hand halten, Beachtung schenken. Diese sind für den reibungslosen Ablauf eines jeden Spieles zuständig, ihren Anweisungen ist in jedem Fall Folge zu leisten.

Lebhafte Musik, eindrucksvoller Tanz und köstlicher Whisky

Rund um die Highland Games gibt es eine Vielzahl weiterer Attraktionen, wobei sich schottische Traditionen intensiv erleben und kennenlernen lassen. Insbesondere das Dudelsackspiel steht mit an erster Stelle, die mitreißenden Klänge dieses altbewährten schottischen Instruments erschallen weit über das Land hinweg. Hinzu kommt man in den Genuss von traditionellen Tänzen, Jung und Alt, Frauen ebenso wie Männer, sorgen für einzigartige Vorführungen, welche die lebhafte Stimmung noch mehr anzuheizen wissen. Alles wird von einer bunten Farbenpracht begleitet, die sich bestens mit der üppig grünen Natur der Landschaftsumgebung vereint. Kulinarische Köstlichkeiten aus der Region gehören ebenso dazu wie der berühmte schottische Whisky. In aller Gemütlichkeit lassen sich diese auf den Bänken der zahlreichen Gastronomiebetriebe genießen.

Dabei gibt es unendlich viel zu beobachten und in der internationalen Geselligkeit kommt man schnell ins Gespräch mit weiteren Besuchern. Die Wettkämpfe werden häufig heiß diskutiert, ein jeder fiebert in der einzigartigen Atmosphäre der Highland Games mit seinen Favoriten mit.

Highland Games - Attraktionen

Jährlich von Mai bis September finden diese an den verschiedensten Orten in Schottland statt. Kleine Dörfer sind ebenso Gastgeber wie große Städte, Organisator ist die Scottish Highland Games Association (SHGA). Bekanntester Austragungsort ist das kleine Dörfchen Braemar mit seinen nur 400 Einwohnern, welches regelmäßig im September eine Gästeschar von bis zu 20.000 Menschen anzieht. Darunter befindet sich auch die berühmte Königin Elisabeth II., Schirmherrin der Highland Games. Die Wettkämpfe bringen Leben in das sonst so beschauliche schottische Dorf.

König Malcolm III. und die Highland Games

Der Ursprung der Highland Games findet sich im 11. Jahrhundert und hatte zunächst rein gar nichts mit Vergnügen zu tun. Vielmehr ging es um die Ermittlung des rasantesten Läufers von Schottland durch den damaligen König Malcolm III. Dieser gab im ganzen Land bekannt, dass er einen Wettlauf auf den Berg Craig Choinnich veranstalte. Wer zuerst den Gipfel, welcher als Zielort bestimmt war, erreichte, konnte mit der Ernennung zum persönlichen Kurier des Königshauses rechnen. Derartige Wettkämpfe waren bei keltischen Königen eine weit verbreitete Möglichkeit, um nicht nur die schnellsten Boten, sondern auch die stärksten Männer zum Schutze der königlichen Majestäten und ihren Familien herauszufinden. Im 19. Jahrhundert wurden die Highland Games immer mehr zu dem, was sie heute darstellen. Berauschende Volksfeste, bei welchen Kultur, Sport, Spaß und fröhliche Geselligkeit an erster Stelle stehen. Die Spiele in Braemar gelten als die traditionsreichsten und so wie schon vor langer Zeit Königin Victoria für königliche Weihen sorgte, trifft man auch heute noch die höchsten Monarchen des Landes dort an.
Die Highland Games

Die beeindruckende Vielfalt an Spielen lässt keinerlei Wünsche offen

Die Disziplinen der Highland Games sind absolut vielfältig und einzigartig. Sie sind eingeteilt in die Hauptkategorien:

  • Bandwettbewerb Dudelsack
  • Leichtathletik
  • Ringen
  • Schwerathletik und Kraftsport
  • Solo Wettbewerb Dudelsack
  • Tauziehen
  • Traditioneller Tanz
  • Wettlauf Berg- und Gelände
  • Wettrennen auf gerader Strecke

Als äußerst beliebte Disziplin unter den Zuschauern gilt das Baumstammwerfen. Kräftige Anfeuerungsrufe begleiten die Teilnehmer beim Werfen der bis zu 70 Kilogramm schweren Stämme, wobei es nicht darauf ankommt, wie weit diese fliegen, sondern auf einen beeindruckenden Stil. Regelmäßig Begeisterung lösen bei den Highland Games gleichfalls die fantastischen Tanzvorstellungen aus. Berühmte Tänzer des Landes treten beim Highland-Tanz gegeneinander an, unterstützt von den Zuschauern und der faszinierenden Musik, welche für unvergessliche Eindrücke sorgt. Auch die Wettbewerbe der Solo- sowie Band-Dudelsackspieler wissen zu begeistern, wobei die verschiedensten Stilrichtungen für ein abwechslungsreiches Programm sorgen. Bei den unzähligen stimmungsgeladenen Spielen kommt niemals Langeweile auf, Groß und Klein finden nach individuellem Geschmack eine Disziplin, welche zu wahren Begeisterungsstürmen in Gemeinsamkeit mit unzähligen weiteren Besuchern hinreißt.

Auch Königin Elisabeth II. genießt die Highland Games in Braemar

Als besonders empfehlenswert gelten die Braemar Highland Games, welche jährlich mit die höchsten Besucherzahlen aufzuweisen haben. Dies liegt zum Teil auch daran, dass viele Menschen hoffen, Königin Elisabeth II. oder eine andere hoheitliche Person einmal aus unmittelbarer Nähe betrachten zu können. Die Spiele in Braemar finden jeweils am ersten Samstag im September statt, es empfiehlt sich in jedem Fall, Sitzplatzreservierungen vorzunehmen. Geht es auf den Zuschauerplätzen der Arena bis etwa 15.00 Uhr noch sehr ruhig zu, ist hernach kein freier Sitzplatz mehr zu finden. Um diese Zeit rollt auch der Rolls-Royce der Queen an und für ca. 1 Stunde kann man ihr beim Urkunden verteilen zusehen. Kurz darauf wird es wieder ruhiger im Stadion, freie Plätze stehen erneut zur Verfügung, um beispielsweise eines der aufregenden Finale mitzuerleben. Den ganzen Tag über finden in der Arena gleichzeitig verschiedene Wettkämpfe statt, es gibt so viel Interessantes auf einmal zu sehen, dass man oftmals gar nicht weiß, wo man hinschauen soll.

Highland Games in Braemar

Die Atmosphäre ist berauschend und wird unaufhörlich von unzähligen Dudelsack Kapellen bereichert. Ein einzigartiges Highlight stellt dabei das von den Highland-Singers vorgetragene „God save the Queen“ dar, verstärkt durch das schottische Volk, welches dadurch die Ankunft der Königin würdigt. Wer genug von den berauschenden Vorführungen hat, findet außerhalb des Stadions sein Glück bei köstlichen schottischen Spezialitäten oder schaut sich die weiteren speziellen Events an, die alle Highland Games begleiten. Nutz- und Haustierschauen gehören oftmals ebenso dazu wie ein spannendes Hunderennen oder die Wahl des hübschesten Babys.

Auch schottische Schlösser stehen als Unterkunft bereit

Auf Grund der Tatsache, dass eine unendliche Zahl an Highland Games während der Sommermonate in vielen Teilen des attraktiven Landes stattfinden, lässt sich ein Besuch derselben leicht mit einem Urlaub in Schottland verbinden. Als eines der beliebtesten Reiseländer der Welt finden sich im ganzen Land verteilt die schönsten Unterkünfte, für jeden persönlichen Geschmack ist etwas dabei. Sehr familiär geht es zumeist in den gemütlichen Pensionen und Bed and Breakfast Unterkünften her. Die Aufnahme bei einer schottischen Familie stellt sich dabei als besonders interessant dar, bekommen Fremde doch dabei einen guten Einblick in das Leben der Bevölkerung. Schottland ist für seine herzliche Gastfreundschaft bekannt und dies bekommt man in einem Boutiquehotel ebenso zu spüren wie in einem der exklusiven Luxushotels. Aber auch einzigartige Unterbringungsmöglichkeiten wie beispielsweise kleine Cottages, große Farmen oder auch prächtige Schlösser versprechen einen einzigartigen Urlaub.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln von einem Highland Game zum anderen

Beste Bus- und Bahnverbindungen in Schottland, auch in die entlegensten Teile des Landes, schaffen die Möglichkeit, jeden Ort auf unkomplizierte Art und Weise zu erreichen. Die bekanntesten Busunternehmen, welche insbesondere die großen Städte sowie Langstrecken bedienen, sind:

  • National Express,
  • Megabus,
  • Scottish Citylink,
  • Stagecoach.

Möchte man zu einem der berühmten Highland Games mit dem Bus oder Zug gelangen, empfiehlt sich die vorherige Reservierung eines Platzes. Die große Beliebtheit und Bekanntheit der Spiele sorgt regelmäßig für überfüllte öffentliche Verkehrsmittel, welche den betreffenden Austragungsort anfahren. Wer einen Leihwagen zur Verfügung hat, findet in Schottland ein bestens ausgebautes Straßenverkehrsnetz vor. Hat man großen Gefallen an den volksfestähnlichen stimmungsvollen Spielen gefunden, lassen sich mit einem PKW gleich mehrere Veranstaltungen während eines Urlaubs aufsuchen. Die eigene Teilnahme an den Highland Games, welche eventuell auch noch mit einem persönlichen Erfolg verbunden ist, macht in jedem Fall Lust auf mehr, so dass man jede weitere Chance nutzen möchte.