Hausboot mieten beim Testsieger!

Kaum eine Vorstellung ist romantischer, als mit dem eigenen kleinen Hausboot in den Sonnenuntergang zu fahren. Die gute Nachricht: Um sich diesen Traum zu verwirklichen, muss man kein gesellschaftlicher Aussteiger werden und Haus und Hof verkaufen – man kann sich ein Hausboot auch einfach für eine begrenzte Zeit mieten und so einen Urlaub der ganz besonderen Art verbringen. Das beste: Um ein Hausboot zu fahren ist vielerorts kein Bootsführerschein oder sonstige Lizenz notwendig – jeder kann für die Dauer des Urlaubs zum Kapitän des eigenen Hausboots werden! Dazu werden Sie vor Ort vom Bootsvermieter drei Stunden in Theorie und Praxis eingewiesen. So können Sie bestens informiert in Ihren Traumurlaub mit dem Hausboot starten.

Hausboote

Wo kann ich ein Hausboot mieten?

Wenn Sie Interesse haben, einen Urlaub auf dem Hausboot zu machen, und nach Angeboten suchen, sind Sie bei Travelscout24 genau richtig. Über unsere Suchmaske auf der linken Seite finden Sie leicht den perfekten Hausboot Urlaub. Geben Sie einfach Ihr bevorzugtes Reiseziel sowie die Urlaubszeit und je nach Wunsch noch weitere Details zu Ihrer Suche ein und klicken Sie sich durch die Suchergebnisse. So finden Sie mit Sicherheit auch das für Sie und Ihren Urlaub perfekte Hausboot – buchen können Sie dann ganz einfach direkt über unsere Seite.

Hausboot - mieten

Reiseziele mit dem Hausboot

Ziele innerhalb Deutschlands

Für den perfekten Hausbooturlaub muss man nicht erst in die Ferne fahren – auch auf Gewässern innerhalb Deutschlands finden sich zahlreiche tolle Möglichkeiten, Urlaub auf dem Hausboot zu machen. Vor allem im Osten Deutschlands hat der Hausbootkapitän ein wahres Paradies mit zahlreichen stehenden und fließenden Gewässern vor sich. Da wäre zum Beispiel die Mecklenburgische Seenplatte – zahlreiche große und kleine Seen, die mit einander verbunden sind und zu Erkundungstouren einladen. Hier fließt auch die schöne Müritz, deren Verlauf man mit dem Hausboot gemütlich folgen und die wunderbare Natur genießen kann. Wer es lieber städtischer mag: Auch Hausbootfahrten auf der Spree und somit mitten durch Berlin sind möglich. Hier ist allerdings ein Bootsführerschein notwendig, genau wie auf dem Bodensee. Auf der brandenburgischen Havel hingegen kann man entspannt ohne Schein unterwegs sein. Auch im Westen Deutschlands finden sich viele Regionen, die zum Hausbooturlaub einladen: Ob Neckar, Saar, Mosel oder Lahn: Wenn sich am Ufer die Weinberge erstrecken macht der Urlaub sicher noch mehr Spaß.

Hausboot

Mit dem Hausboot durch Europa

Natürlich finden sich auch außerhalb Deutschlands diverse Regionen, die als Reiseziele für den Hausbooturlaub nahezu prädestiniert sind. Beliebt bei vielen Hobby-Kapitänen ist unser Nachbarland Polen, wo sich die Masurische Seenplatte, auch als “Land der tausend Seen” bekannt. Das riesige Wasserwegenetz mit seiner schönen Natur bietet nahezu ideale Bedingungen für diese Art von Urlaub. Wer im Urlaub Wert auf Sonnenschein und warme Temperaturen legt, entscheidet sich für den Hausbooturlaub im Süden Europas, beispielsweise in Italien. Bei der Fahrt durch die Lagune von Venedig mit dem eigenen Hausboot ist es unmöglich, sich dem einzigartigen Flair und der Romantik dieses Ortes zu entziehen. Tolle Voraussetzungen für den Hausbooturlaub bietet auch die Niederlande: Das Land ist von Flüssen und anderen Gewässern fast komplett durchzogen, sodass man mit dem Hausboot solche Städte wie Utrecht, Sneek und nicht zuletzt die Metropole Amsterdam mit dem Boot zu erkunden.

Hausbootferien

Hausbooturlaub mit der Familie

Eine Fahrt mit einem Hausboot ist sicherlich eine ideale Urlaubsform für Familien mit Kindern. Während die Kleinen sich bei Urlauben in Ferienwohnungen oder Hotelanlagen schnell mal langweilen, stellt der Urlaub auf dem Hausboot ein einziges aufregendes Abenteuer dar, von dem die Kinder sicherlich noch lange schwärmen werden – wann hat man schon mal die Chance, als Leichtmatrose Kapitän Papa oder Kapitänin Mama beim Anlegen eines Bootes zu helfen? Dass man auf manchen Komfort eines Urlaubs auf dem Festland vielleicht verzichten muss, fällt erfahrungsgemäß nicht schwer ins Gewicht – wichtiger ist, dass die Familie auf dem engen Raum des Hausboots viel Zeit miteinander verbringt und während des Urlaubs buchstäblich zusammenrückt. Die Fahrt mit dem Hausboot ist das eigentliche Erlebnis – dafür muss man nicht in die Ferne. Die schöne Mecklenburgische Seenplatte empfiehlt sich als Reiseziel für Familien mit Kindern.

Gruppen-Urlaub auf dem Hausboot

Nichts schweißt eine Gruppe von Freunden enger zusammen als ein gemeinsam verbrachter Urlaub – das gilt insbesondere für eine Reise mit dem Hausboot. Entspannt den Fluss entlangfahren, an Deck sitzen und ein paar Biere trinken (außer dem Steuermann/ der Steuerfrau natürlich), abends dann durch den Hafen spazieren und in eine Gaststätte einkehren, oder auf Boot aus Vorräten kochen und das Mondlicht auf dem Wasser genießen: Das ist der Stoff, aus dem die Geschichten sind, die man sich noch Jahre später erzählt. Empfehlenswert für Gruppen sind Fahrten durch die Gewässer der Niederlande, sodass man der Weltstadt Amsterdam einen Besuch abstatten kann. Alternativ kann man auch Irland hervorragend mit dem Hausboot bereisen. Auf der Grünen Insel finden sich in jedem Hafen gemütliche Pubs, in denen man abends bei ein paar Gläsern Guinness zusammen sitzen kann.

Romantik pur – Hausboote für Paare

Natürlich ist ein Hausbooturlaub auch – oder gerade – zu zweit mit den Partner ein wunderbares Erlebnis. So ungestörte traute Zweisamkeit wie auf einem Hausboot hat man schließlich nirgendwo auf dem Festland. Um das romantische Erlebnis perfekt zu machen, sollte man natürlich auch sein Reiseziel entsprechen wählen. Dabei bietet sich beispielsweise Frankreich mit seinen zahlreichen idyllischen Weinregionen wie Burgund oder dem Loire-Tal an, oder auch Aquitanien, wo man den Hausbooturlaub bei der Besichtigung von mittelalterlichen Schlössern mit Kultur verbinden kann. Alternativ zu Frankreich ist natürlich eine Hausbootsfahrt durch die Lagune von Venedig, der wohl romantischsten Stadt der Welt, sicherlich ein traumhaftes Erlebnis für alle Turteltauben dieser Welt.

Mit Hund in den Hausbooturlaub?

Wer in den Urlaub fährt, will natürlich den geliebten Vierbeiner nicht zuhause zurück lassen – das gilt auch für Hausbooturlauber. Gott sei Dank finden sich mehrere Anbieter von Hausbooturlauben, bei denen man den besten Freund des Menschen mitnehmen kann – oft gegen eine Extra-Reinigungsgebühr. Wenn man mehrere Tage mit Hund auf einem Hausboot verbringen will, muss man natürlich gut planen. Bei der Routenauswahl sollte man in Betracht ziehen, dass die meisten Hunde viel Auslauf brauchen – es sollte also am besten jeden Tag ein längerer Landgang eingeplant werden – lieber wählt man dafür eine ländliche als städtische Umgebung. Um dem Hund die Anpassung an die ungewöhnliche Umgebung leichter zu machen, sollten natürlich das Körbchen, die Decke und die Futternäpfe von zuhause mitgebracht werden.

Ausstattung des Hausboots

Wer noch nie einen Hausbooturlaub gemacht hat, stellt sich natürlich vor Reiseantritt die berechtigte Frage, was man für diese Reise einpacken muss bzw. was auf dem Boot schon an Ausrüstung vorhanden ist. Angefangen bei der Küche, oder besser gesagt Kombüse, wie sie auf dem Schiff genannt wird: Diese ist in der Regel voll ausgestattet, wie in einer Ferienwohnung. Mit einer Herdplatte, Kühlschrank, Geschirr sowie Utensilien wie Töpfe und einer Grundausstattung von Besteck kann man also rechnen. Ein oder mehrere scharfe Schneidemesser sollte man dennoch einpacken, da es mit der Schärfe der vorhandenen Messer oft nicht weit her ist. Teile wie Dosenöffner finden sich meistens auf dem Boot, zur Sicherheit sollten diese Utensilien jedoch mitgebracht werden. Vorhanden sein sollten an Bord jedoch Geschirrtücher und Handtücher. Auch die Betten sind mit Kissen und Bettwäsche ausgestattet. Auf Tische, Stühle sowie (in der Regel) einen Sonnenschirm muss man ebenfalls nicht verzichten. Eine Dusche gehört heutzutage auch zur Standardausstattung eines Hausbootes, die Toilette funktioniert jedoch nach wie vor meist nur mit der guten alten Pumpfunktion. Selbstverständlich ist das Boot auch mit einer Sicherheitsausrüstung, einem Erste-Hilfe-Kasten, Gewässerkarten sowie Utensilien zum Anlegen des Bootes ausgestattet.

Aktivitäten während des Urlaubs

Ein Urlaub auf dem Hausboot ist ein äußerst vielfältiges Erlebnis, dass man mit diversen Aktivitäten verbinden kann. Ganz oben auf der Liste steht natürlich das ausgiebige Baden und Schwimmen, das für viele Menschen zum Urlaub einfach dazugehört. Wenn Sie auch zu den Wasserratten zählen, informieren Sie sich am besten im Voraus über die besten Badestellen, denn natürlich kann man nicht in jedem Gewässer überall baden. Achten Sie zudem darauf, dass der Motor immer ausgeschaltet ist, wenn Sie ins Wasser gehen. Auch Angeln ist, für Freunde dieses Hobbys, eine beliebte Tätigkeit im Hausbooturlaub. Ansonsten spielt natürlich auch das Erleben der Umgebung eine wichtige Rolle – die oftmals unberührte Natur entlang der Wegstrecke oder die Besichtigung von nahegelegenen Sehenswürdigkeiten. Nachdem das Boot angelegt ist, kann man zu Fuß oder auch mit dem mitgebrachten Fahrrad wunderbar auf Entdeckungstour gehen. Man sollte sich jedoch nicht zu viel dergleichen vornehmen, denn schließlich sollte ja das Hausboot-Erlebnis selbst im Vordergrund stehen – sein eigenes Boot zu steuern während die Umgebung langsam vorbeizieht, ist schließlich ein einmaliges Erlebnis.

Tipps und Hinweise

Als temporärer Bewohner eines Hausbootes hat man die Möglichkeit, sich selbst zu verpflegen – diese Chance sollte man also durchaus auch nutzen, denn jeden Abend auswärts essen zu gehen ist nicht nur kostspielig, es ist auch, wenn man abgelegen anlegt, auch nicht immer möglich. Daher gilt es, Lebensmittel für diesen Fall auf jeden Fall dabeizuhaben, auch wenn es nur Konserven oder Nudeln und Fertigsoße ist. Vielerorts kann man sich auch tagsüber auf Märkten mit frischem Obst und Gemüse für die Fahrt eindecken. Wenn Sie in der freien Natur anlegen wollen, sollten Sie sich zuvor informieren, ob dies in dieser Gegend erlaubt ist. Zudem versteht es sich von selbst, dass Sie keinen Müll an der Anlegestelle hinterlassen. Wenn Sie stattdessen in regulären Häfen anlegen, haben Sie den Vorteil von Landstrom, frischem Wasser und Duschmöglichkeiten. Ein weiterer Tipp: Denken Sie daran, dass die Tage und Abende auf dem Hausboot lang werden können. Damit keine Langeweile aufkommt, sollten Sie für Unterhaltungsmöglichkeiten sorgen – ein paar gute Bücher sowie Gesellschaftsspiele (vor allem wenn Kinder an Bord sind) sollten mindestens dabei sein. Auf vielen Hausbooten sind Fernseher sowie evtl. DVD-Player vorhanden, manchmal kann man diese jedoch nur gegen Aufpreis ausleihen. Informieren Sie sich im Voraus.